Die Moritz Schlick Gesamtausgabe (MSGA) ist ein Kooperationsprojekt der Akademie der Wissenschaften in Hamburg und der Moritz-Schlick-Forschungsstelle, gefördert von der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Mecklenburg-Vorpommern.

Aktuelles

15./16. November: 4. Internationales Rostocker Moritz-Schlick-Symposion

14. November: 12. Moritz-Schlick-Vorlesung

  • Akademientag 2013

    Oktober 2013: Mitarbeiter der Forschungsstelle stellen am 28. Oktober auf dem von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften in Berlin veranstalteten Akademientag erstmals ihre bisherigen Arbeitsergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit vor. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Weg vom Manuskript zum Buch. Die Herausgeber der MSGA gewähren Einblick in ihre Tätigkeit und geben anhand von Nachlassstücken Auskunft zu den Spezifika der Edition, die erstmals Schlicks Werk in seiner ganzen Breite zugänglich macht.

  • Unbekannter Nachruf

    September 2013: Ein bisher unbekannter, einen Monat nach Schlicks Ermordung veröffentlichter Nachruf ist jetzt in der in Tel Aviv erscheinenden Tageszeitung »Davar« entdeckt worden. Autor ist der aus Prag stammende Hugo Bergmann (1883–1975). Bergmann, gemeinsam mit Albert Einstein und Chaim Weizmann Gründer der Hebräischen Universität in Jerusalem und seit 1935 deren erster Rektor, studierte in Prag und Berlin Philosophie und Naturwissenschaften und siedelte nach dem Ersten Weltkrieg nach Palästina über.

  • »Natur & Geist«

    Juli 2013: Mit einer bemerkenswerten Resonanz von mehr als 500 Zuhörern hat die von der Moritz-Schlick-Forschungsstelle veranstaltete 10. »Natur & Geist« die in den vergangenen Jahren organisierten Vorlesungsreihen in den Schatten gestellt. Die Vorträge aus dem Wintersemester 2012/13 sind jetzt im Leipziger Universitätsverlag erschienen.

  • Neuer Band der Schlickiana veröffentlicht

    Juni 2013: Der sechste Band der Schlickiana enthält die 11. Moritz-Schlick-Vorlesung und versammelt die Beiträge des 3. Internationalen Rostocker Moritz-Schlick-Symposions. Inhaltlich schlägt der Band eine Brücke zwischen Schlicks prägenden Rostocker Jahren und dem sich seit 1924 herausbildenden Wiener Kreis.

  • Neuer Erscheinungsort für die MSGA

    Mai 2013: Auf Grund von Umstrukturierungen innerhalb des Springer-Verlages erscheinen die Moritz Schlick Gesamtausgabe und die Schlick-Studien zukünftig nicht mehr in Österreich sondern in den Niederlanden. Die Betreuung der Bände erfolgt ab sofort durch die in Dordrecht ansässige Springer Science+Business Media B.V.

  • Erste Veröffentlichung aus dem Nachlass

    April 2013: Der erste Band mit Texten aus dem Nachlass Schlicks ist erschienen (MSGA II/1.2). Er vereint erkenntnistheoretische Schriften der Jahre 1926 bis 1936, darunter die umfangreiche Abhandlung »Form and Content«. Außerdem wurde der mittlerweile dritte Band der Schlick-Studien veröffentlicht: »Konsequenter Empirismus«.

  • Dokumente zu Schlicks Volkshochschultätigkeit entdeckt

    März 2013: In den Jahren 1919 bis 1921 wirkte Schlick als Vertreter der Universität Rostock im »Hauptausschuss für die staatliche Volkshochschule« des Landes Mecklenburg-Schwerin. Dabei beschränkte sich seine Tätigkeit nicht allein auf inhaltlich-formale Fragen der Organisation dieses neu ins Leben gerufenen Bildungsangebotes. Zahlreiche, jetzt entdeckte Dokumente des Schweriner Landeshauptarchivs belegen, dass er als Referent auch in mehreren Orten Vorträge hielt. So sprach er zum Thema »Einführung in die Himmelskunde« beispielsweise in Parchim, Lübtheen und Dömitz.

  • Zur Genesis von Schlicks Erkenntnistheorie

    Februar 2013: Schlicks am 16. Mai 1911 gehaltener Habilitationsvortrag hatte den Titel »Über die Möglichkeit der Erkenntnistheorie«. Die Beschäftigung mit diesem, sein philosophisches Denken wesentlich bestimmenden Thema reichte bis in die Züricher Jahre (1907 bis 1910) zurück. Welche Arbeiten bis zur Veröffentlichung von Schlicks Hauptwerk, der »Allgemeinen Erkenntnislehre«, entstanden sind, wird Band II/1.1 der MSGA dokumentieren. In diesem Zusammenhang ist der damalige Rostocker Ordinarius für Philosophie Franz Erhardt hervorzuheben, dessen »Metaphysik« Einfluss auf Schlicks erkenntnistheoretische Entwicklung hatte.

  • Russische Ausgabe von »Raum und Zeit«

    Januar 2013: Nach einem Jahrzehnt erfolgloser Suche konnte jetzt mit Hilfe von Christian Möckel (Humboldt-Universität zu Berlin) die 1923 erschienene russische Übersetzung von Schlicks »Raum und Zeit in der gegenwärtigen Physik« in einem Moskauer Antiquariat aufgespürt werden. Schlicks Arbeit (basierend auf der 4. Auflage von 1922) wurde gemeinsam mit Artikeln von Wladimir A. Basarow, Alexander A. Bogdanow und Pawel S. Juschkewitsch in einem Buch veröffentlicht, das vom Moskauer Verlag MIR herausgegeben wurde.

    Download: News-Archiv 

  • Moritz Schlick Gesamtausgabe (MSGA)

    Die MSGA erscheint seit 2006. Sie vereint die zu Lebzeiten erschienenen Schriften, den Nachlass und die Korrespondenz ...
    Abgeschlossene Bände

  • Schlickiana

    Die »Schlickiana« sind die Schriftenreihe der Moritz-Schlick-Forschungsstelle ...
    Zuletzt erschienen: Moritz Schlick. Die Rostocker Jahre und ihr Einfluss auf die Wiener Zeit

  • Schlick-Studien

    Die »Schlick-Studien« sind als Ergänzung zur Arbeit an der MSGA gedacht ...
    Zuletzt erschienen: Konsequenter Empirismus